Online Yoga: Warum ich immer öfter im virtuellen Studio übe + meine 3 Favoriten

Online Yoga üben? Für mich lange Zeit ein No-Go. Schließlich geht es bei der Praxis doch unter anderem darum, der virtuellen Welt – in der wir ohnehin schon viel zu viel Zeit verbringen – zu entkommen. Oder etwa nicht? Dennoch lasse ich meine Yogaübungen immer öfter von Lehrern im Netz anleiten. Die Klassen via Internet haben nämlich tatsächlich einige Vorteile, die meine Praxis ungemein bereichern. 

Kurz vorweg: Erst gestern lag ich bei Kerzenschein im Studio meines Vertrauens auf der Matte, um eine ausgiebige Yin Yoga Stunde zu genießen. Und mir wurde mal wieder klar: Keine Stunde im Internet hat mich bisher so ankommen lassen, wie die bewusste Praxis unter Anleitung eines Lehrers, der den Raum mit seiner Energie füllt. Doch müssen die virtuellen Stunden tatsächlich diesem Anspruch genügen? In meinen Augen nicht. Für mich stellt das Üben im www ein Zusatzangebot dar, auf das ich gerne zurückgreife, wenn es sich einfach nicht anders einrichten lässt. Für mich ein riesiger Zugewinn, gerade bei Zeitmangel.

„Ich habe keine Zeit für Yoga.“

Wer kennt ihn nicht, den Klassiker unter den Ausreden. Und um ehrlich zu sein, ist da auch etwas dran: Nicht jede*r hat das Glück, in der Nähe eines Studios zu wohnen. Schnell kommen zu den regulären Kurszeiten auch noch längere Anfahrtswege hinzu, die die Yogapraxis gut und gerne mal zu einem 3+ Stunden Event ausarten lassen. Zu Hause üben mit den Instruktionen renommierter Lehrer*innen scheint da eine ideale Lösung zu sein. Doch nicht nur in puncto Zeitersparnis scheinen die Online-Klasse eine tolle Alternative zu sein: 

Die Vorteile der Online-Studios im Überblick: 

+++ Zeitersparnis + Ortsunabhängigkeit: Du übst flexibel zu jeder Zeit und an jedem x-beliebigen Ort, die einzige Voraussetzung: Eine stabile Internetverbindung, sonst wird aus deinem Vorhaben schnell ein nerviges Debakel.

+++ Kostenpunkt: Im Vergleich zu den Kosten einer Yogastunde – die durchaus berechtigt sind, denn sowohl die Miete als auch die Lehrer möchten bezahlt werden – sind die Preise für Online-Mitgliederschaften oft sehr überschaubar (ca. 8-15 €/ Monat).

+++ Individualisierbarkeit: Du bestimmst, wie lange und vor allem was du übst. Viele Plattformen bieten im Gegensatz zu Studios, in denen eine Stunde in der Regel 75-90 min andauert, kürzere Sequenzen an, die sich ideal auch in kleinere Zeitfenster packen lassen. Und du hast die Freiheit, dich nach Lust und Laune für einen passenden Stil zu entscheiden, der dir in diesem Moment zusagt. 

+++ Anonymität: Gerade wer sich schwer damit tut, für seine erste Begegnung mit der Praxis ein Studio aufzusuchen, kann die Onlinevarianten als tolle Möglichkeit zum Reinschnuppern nutzen. Wichtig hierbei ist nur, dass du früher oder später doch auch in Anwesenheit eines erfahrenen Lehrers die Übungen praktiziert, um Fehler zu vermeiden, die sich gerade zu Beginn beim selbstständigen Praktizieren gerne mal einschleichen. 

Meine 3 Favoriten im Überblick:

1. One-o-eight

Mein Online-Studio des Vertrauens: One-o-eight. One-o-eight ist die erste Yogaplattform, auf der ich mich angemeldet habe und was soll ich sagen: Ich bin nach wie vor restlos begeistert. Rachel Brathen, vielen bekannt als Yoga Girl, hat mit ihrem Team eine unschlagbare Auswahl an Yogalehrern zusammengestellt, die zusammen ein großartiges Angebot an verschiedenen Klassen anbieten. Hier findest du Sequenzen, die dich in 10 Minuten zum Schwitzen bringen aber auch Stunden, in denen du 90 Minuten lang entspannen kannst. Beach-Flair inklusive, denn die meisten der Videos wurden auf der kleinen Karibik Insel Aruba gedreht. 

Probeabo: 10 Tage kostenlos üben

Kosten: 14 $ / Monat, jeder Zeit kündbar

Sprache: Englisch

Zum Studio: https://oneoeight.com

 

2. Yogaeasy 

Die wohl bekannteste Seite im deutschsprachigen Raum: Yoga Easy. Ein Online-Studio vom Feinsten, das mit namhaften Lehrern wie beispielsweise Anna Trökes, Dr. Patrick Broome und Gabriela Bozic aufwartet. Hier findest du eine wirklich unglaublich große Auswahl an tollen Stunden, die sich nicht nur auf die Asanapraxis beschränken. Yoga Easy bietet eine einzigartige Vielfalt sowohl an Lehrern als auch thematischen Schwerpunkten, die definitiv einen Besuch der Seite wert sind. 

Probeabo: 7 Probetage  oder 1 kostenfreier Probemonat (je nach Angeboten)

Kosten: Gestaffelte Mitgliedschaften – 16 €/ Monat; 80 €/ 6 Monate; 130 €/ 12 Monate

Sprache: Deutsch

Zum Studio: https://www.yogaeasy.de

 

3. SeeBeNow

Um genau zu sein, verbirgt sich hinter SeeBeNow eine App namens Elementa. Wenn du mindestens genauso großer Bali-Fan bist wie ich, dann könnten dich die Inhalte der App interessieren: Elementa bietet eine Sammlung an Videos rund um Yoga und Meditation von bekannten Lehrern, die größtenteils auf der Insel der Götter unterrichten. Mit dabei sind zum Beispiel Carlos Romero, Tina Nannte, Nadine McNeil und Punnu Singh Wasu aus dem Yoga Barn. Gerade wer sich für die theoretischen Feinheiten der Yin-Praxis interessiert, sollte sich die Immersion von Tina Nance rund um die Meridiane nicht entgehen lassen. 

Probeabo: 33 Tage kostenlos

Kosten: 8,88 $/ Monat; 88,88 $/ Jahr

Sprache: Englisch

Zum Studio/ zur App: https://www.seebenow.com

Das Tolle an den meisten Yogastudios im Netz ist, dass du sie in der Regel kostenlos und ganz unverbindlich testen kannst, bevor du dich für ein Abo entscheidest. Das heißt, es gibt eigentlich keinen Grund, sie nicht zumindest mal auszuprobieren. Auch ich habe mich eher zweifelnd für mein erstes Probeabo angemeldet, doch siehe da: Ich bin noch immer mit Begeisterung dabei. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Übst du bereits online und kennst noch weitere tolle Anbieter, die hier nicht gelistet sind? Dann pack deine Empfehlung gerne in die Kommentare. 



Was dich auch noch interessieren könnte:

namastefranzi

2 Antworten zu “Online Yoga: Warum ich immer öfter im virtuellen Studio übe + meine 3 Favoriten

  • Online-Yoga-Angebote sind meiner Meinung absolut sinnvoll. Vielleicht ist es ja Typsache, aber ich habe meinen Zugang zum Yoga wirklich erst über Youtube gefunden. Ich war zwar schon vorher in Studios, aber da fiel es mir damals noch sehr schwer, wirklich bei mir zu bleiben und mich nicht zu vergleichen. Ich war auch sehr unfit, und die langen Einheiten waren mir damals einfach zu viel, um sie regelmäßig zu machen.

    Erst mit kleinen per Youtube-Video angeleiteten Yoga-Einheiten ist Yoga für mich von einem „Sport“ zu einer täglichen Praxis der Selbstliebe geworden. Es hat mir die Möglichkeit gegeben, mich selbst jeden Tag bewusst für die Praxis zu entscheiden, die Länge und Inhalte je nachdem, was ich an diesem Tag brauchte, selbst zu bestimmen und ganz ohne Gedanken an den Lehrer oder die Mit-Übenden ganz bei mir zu sein.

    Mittlerweile ergänze ich die Praxis natürlich auch mit Yoga-Stunden im Studio, um tiefer reinzugehen, und sich eben einfach mal dem Programm des Lehrers zu ergeben. Prinzipiell finde ich aber beides wichtig, das selbstständige Üben zu Hause (mittlerweile auch mal ganz aus dem Bauch raus ohne Anleitung) sowie sozial eingebettet und professionell angeleitet im Studio.

    Mein YT-Kanal der Wahl ist seit zwei Jahre „Yoga with Adriene“, aus den USA, also nur englisch-sprachig. Die Stunden richten sich größtenteils eher an Anfänger, was den Einstieg sehr leicht macht, und sind zwischen 15 und 45 min. lang (ein erweitertes Angebot für fortgeschrittene gibt es gegen ich glaube 9,99 $ mtl.). Die kleinen Einheiten sind ideal, um eine tägliche kleine Praxis zu Hause zu etablieren (oder auch mal unterwegs).
    Vor allem aber ist Adriene authentisch, und jedes Video nimmt ein Thema in den Fokus – z. B. Dankbarkeit, Selbstliebe, sich selbst zentrieren oder Kreativität – oder eben auch ein Körperteil oder Situation (z.B. Yoga für morgens, abends, wenn man sich mal überfressen hat, für unterwegs etc.). Erst mit diesem Kanal habe ich einen spirituellen Zugang zum Yoga gefunden und damit einen ganz wichtigen Zugang zu mir selbst.

    Kann ich daher also nur empfehlen 🙂

    • Hallo liebe Olivia,

      vielen lieben Dank für deine tollen Tipps!! Du hast nämlich völlig recht: Youtube bietet auch unglaublich tolle Kanäle, mit denen man wirklich toll üben kann 🙂 „Mit“ Adriene habe ich auch schon öfters geübt und war immer begeistert!

      Liebe Grüße,
      Franzi

Comment on This Post

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*