Essdruck aushalten oder auflösen? Worum es auf dem Heilungsweg wirklich geht

Das Fatale an Expertise ist: Desto mehr wir uns in einem bestimmten Bereich weiterbilden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns im Detail verlieren, anstatt uns auf die Basics zu besinnen. Aufgefallen ist mir dies neulich in einem meiner Coachinggespräche, als mir folgende Frage gestellt wurde: 

„Geht es auf dem Heilungsweg eigentlich darum, zu lernen, den Essdruck auszuhalten oder ist es vielmehr das Ziel, den Essdruck ein für alle Mal loszuwerden?“ 

Ich war für die berechtigte Nachfrage unglaublich dankbar, denn ich bin unbewusst von meinem heutigen Verständnis des Heilungsweges ausgegangen und hatte die Antwort darauf einfach vorausgesetzt. Statt gleich zu Beginn unserer Zusammenarbeit diesbezügliche Zweifel aus dem Weg zu räumen, habe ich den Fokus vielmehr auf die „wichtigeren“ Themen gelenkt. Ein Fehler meinerseits, denn es war genau diese Frage, die ich mir selbst jahrelang gestellt habe und mir eine Antwort darauf gewünscht hätte. Meine eigene Heilung stagnierte aus genau diesem Grund immer wieder, denn ich wusste einfach nicht, was mich am Ende des Weges überhaupt erwarten würde und welches Ziel ich eigentlich verfolgte: Vollkommene Freiheit vom Essdrang oder ein Leben mit Essdruck, dem ich disziplinierter begegnen müsste? Und weil es so unglaublich wichtig ist, gleich zu Beginn zu wissen, wo die Reise eigentlich hingehen soll, möchte ich genau auf diese Frage eingehen. 

Stell dir zunächst einmal folgende Frage:

Essdruck aushalten oder gänzlich auflösen? Worum geht es auf dem Heilungsweg deiner Meinung nach? 

Je nachdem wie deine Antwort ausfällt, könnte dies sogar erklären, warum du dich vielleicht zurzeit im Kreis drehst. Doch dazu später mehr! Schauen wir uns doch mal an, wozu der Essdruck eigentlich da ist: Das Verlangen nach Essen ist demnach nichts anderes als ein Wegweiser, der dir sagen möchte, dass in deinem Leben bzw. in einer bestimmten Situation gerade etwas nicht stimmt. Schön zum Ausdruck kommt dies in folgendem Klassiker:

„Deine Essstörung ist nichts anderes als eine Krücke, die dir hilft durch dein jetziges Leben zu kommen.“

Aus dieser Funktion des Essdrucks ergibt sich nun auch die Antwort darauf, worum es auf dem Heilungsweg wirklich geht: Es geht nicht darum, Techniken zu erlernen, um die Hinweise auf Baustellen zu ignorieren oder gar darüber hinweg zu leben. Das Ziel lautet vielmehr: Die tieferliegenden Ursachen für den Essdruck sollen erörtert & angegangen werden, sodass der Druck sich eines Tages nicht mehr zu Wort melden muss! Kurzum:

Ziel des Heilungsweges ist es, den Essdruck langfristig ein für alle Mal abzubauen! 

Klar können Techniken dabei helfen, das Ganze nicht ausarten zu lassen! Dennoch ist es unerlässlich, stets zu reflektieren, warum es so weit kommen konnte. Solltest du bisher also eher versucht haben, dem Essdruck oberflächlich mit diversen Techniken oder gar Disziplin zu begegnen, ohne dich mit den Auslösern zu beschäftigen, dann wirst du hier höchstwahrscheinlich nur wenig Wachstum erfahren haben. Denn es geht nie wirklich um den Essdruck an sich! Viel wichtiger ist die Konfrontation mit den wahren Auslösern und die treten meist nur durch eine bewusste Reflexion mit den Triggern zutage. Ein tiefgreifender Prozess, der oft einige Veränderungen mit sich bringt. Idealerweise wird durch deine bewusste Auseinandersetzung mit den Themen nämlich ein Wachstumsprozess in Gang gesetzt, der dir dabei hilft, dein Leben so aufzubauen, dass der Essdruck gar keinen Grund mehr hat, hochzukommen.

Obwohl dies natürlich mit viel mehr inner work & Geduld verbunden ist: An sich sind das wirklich tolle Neuigkeiten, denn wer will sich schon ein Leben lang mit dem unangenehmen Zustand des Essdrucks rumschlagen? 

Hast du dich mit dieser Frage schonmal auseinandergesetzt oder wurde dir durch den Blogpost erst so richtig bewusst, worum es auf dem Heilungsweg eigentlich geht? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen, die du gerne unten mit uns in den Kommentaren teilen kannst.  



Was dich auch noch interessieren könnte:

namastefranzi

2 Antworten zu “Essdruck aushalten oder auflösen? Worum es auf dem Heilungsweg wirklich geht

  • Ich seh das ganz genauso. Bei mir ging es erst los mit wirklicher Heilung als ich angefangen hab mich dem zu stellen was hinter dem Essdruck liegt. Genau an der Stelle bin ich jetzt seit mehreren Monaten und es wird langsam aber stetig klarer. Tut aber auch oft ganz schön weh sich den schattenseiten zu stellen…

    • Die innere Arbeit kann kräftezehrend & schmerzhaft sein, aber sie lohnt sich allemal 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Franzi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.