Yoga LOVE! Deine Playlist zum Fühlen & Loslassen

Du bist müde, ausgelaugt und voller Sehnsucht nach einer Auszeit? Vielleicht wünschst du dir auch, das Leben einfach mal Leben sein zu lassen, um wieder bei dir anzukommen? Wenn sich dein Inneres gerade auch eher wie ein dicker Knoten anfühlt, der bald zu platzen droht, dann kommt diese Playlist zum Fühlen und Loslassen genau richtig! 

Irgendwie habe ich zurzeit das Gefühl, dass mein Teller ganz schön voll ist: Mein Business mit allem drum und dran, Yogastunden, Weiterbildungen vor allem im Bereich der Psychologie, temporäre „Fern-Ehe“, ein kleiner aktiver Hundejunge und am besten sollte die Selbstfürsorge ebenfalls nicht zu kurz kommen. Gefühlt schaffe ich nie etwas und doch bin ich den ganzen Tag von morgens bis spät abends am Rumrödeln. Ganz klarer Fall von verzerrter Selbstwahrnehmung! Denn wenn ich ehrlich bin, bekomme ich eine ganze Menge gebacken und sollte mir selbst dafür öfters mal auf die Schulter klopfen. Doch statt mich zufrieden mal zurückzulehnen und zu genießen, was ich alles erreicht habe, schaue ich stets auf die Dinge, die noch vor mir liegen. Und das ist eine ganze Menge. 

Ich neige dazu, in stressigen Phasen zu funktionieren, weil es mir Freude bereitet und ich allgemein gerne im Arbeitsmodus bin. Was jedoch meistens auf der Strecke bleibt: Zeit, um wirklich mal reinzuspüren, was da im Inneren gerade vor sich geht. Und da ich den Knopf, der mich direkt ins Spüren bringt, noch nicht gefunden habe, nutze ich gerne Playlists, von denen ich weiß, dass sie mir einen direkten Zugang zu meiner Gefühlswelt verschaffen. Meine Lieblingstracks habe ich für dich hier zusammengestellt. 

Fang am besten in Savasana – in der Entspannunsghaltung auf dem Rücken – an und lass dich intuitiv von den Tunes treiben. Ob schnellere oder langsamere Bewegungen: Lass dein Bauchgefühl entscheiden, wo es lang geht! Und nicht vergessen auch mal zu weinen oder gar zu schluchzen, wenn dir danach ist! 

Yoga & Emotionaler Hunger

Du benutzt kein Spotify? Dann hier nochmal alle Tracks auf einen Blick:

  1. 10 Laws – East Forest
  2. Sweat – RY X
  3. Lullaby – Trevor Hall
  4. Coffee – Sylvan Esso
  5. Here with me – Susie Suh, Robot Koch
  6. Jay Jay Ma – Govindas and Radha
  7. Grandmothersphere – East Forest
  8. The Morning – The Weeknd
  9. The Tourist – Message To Bears
  10. Wake Me – Message to Bears 
  11. Small Things – Ben Howard
  12. Lose Sight – Andrew Bayer, Ane Brun
  13. Ganesha – Wah!
  14. Everything (Original Mix) – Yinyues
  15. Going Home – Ásgeir
  16. Don’t Wait for Me – Racing Glaciers
  17. Another Day in Paradise – Phil Collins
  18. Bloom – The Paper Kites
  19. Lovers Who Make Love – Ciaran Lavery
  20. Om Namo Narayanaya – Steve Gold
  21. Farewell, Stars – Message To Bears

Dauer der gesamten Playlist: 1 h 36 min

Welche Tracks lassen dich so richtig ins Spüren kommen? Nichts wie ab damit in die Kommentare!



Was dich auch noch interessieren könnte:

namastefranzi

Comment on This Post

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.